Staufenbiel Trendletter Nr. 7

Lehrstuhl- und Professorenportrait

Professor Dr. Heike Bruch

Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung von ­Leadership und Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen

Professor Bruch studierte Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin und promovierte an der Universität Hannover. Sie habilitierte im Jahr 2001 an der Universität St. Gallen. Zwischen 1998 und 2001 arbeitete sie als Visiting Scholar und Senior Research Fellow an der London Business School, bevor sie 2001 an die Universität St. Gallen zurückkehrte.

Die Arbeit des Instituts für Führung und Personalmanagement ist geprägt durch die theoretisch und empirisch fundierte Erforschung von praxisrelevanten Themen mit hohem Innovations­gehalt. Die Ergebnisse der Forschung werden international publiziert und gehen gleichzeitig in die Lehre, Weiterbildung und praktische Arbeit in Unternehmen ein. Unter den Forschungsschwerpunkten finden sich Managerhandeln, Leadership und Arbeitgeberexzellenz sowie Organisationale Energie.

Insbesondere das am Institut entwickelte Konzept der organisationalen Energie ist umfassend empirisch fundiert und international erprobt. Es wurden bei über 700 Unternehmen in mehr als 55 Ländern und 25 Sprachen die Energiemessungen vorgenommen und in zahlreichen Projekten sowie Workshops begleitenden Projekten durchgeführt. Das Konzept sowie die Messverfahren und Leadershipstrategien zur gezielten Mobilisierung, Fokussierung und Nutzung von Energie im Unternehmen ist 2001 in dem Buch "Fully Charged" publiziert worden. Es enthält die wesentlichen Ergebnisse der 10-jährigen Forschung sowie Werkzeuge und Strategien für Praktiker (Harvard Business Review Verlag).

An der Executive School der Universität St. Gallen unterrichtet Professor Bruch seit Jahren Führungskräfte im Neuen St. Galler Leadership-Modell, in dem die zentralen Ansätze zu Managerhandeln, Führung von Hochleistungsteams und organisationaler Energie im Überblick praxisnah vermittelt werden (gemeinsam mit Professor Bernd Vogel). Das 3-tägige Kompakt-Seminar "Führung mit Energie und Fokus" wurde dank der großen Nachfrage zum fünf-modularen Zertifikatskurs erweitert. Die Teilnehmer arbeiten sowohl mit den St. Galler Experten als auch mit erfahrenen Praxistrainern und Coaches zusammen.

Auf dem Gebiet Arbeitgeberexzellenz bringt Professor Bruch die neuesten Konzepte für das Arbeitgeberkonzept als wissenschaftliche Leitung von TopJob, der Studie zur Ermittlung der besten Arbeitgeber Deutschlands im Mittelstand, ein. Dabei werden die HR-Instrumente überprüft und die Mitarbeiter zum Unternehmen befragt. Auf dieser Basis erfolgt eine umfassende Evaluation und Benchmarkanalyse, so dass sich jedes Unternehmen genau positionieren und Verbesserungsbereiche eingrenzen kann, um seine Arbeitgeberattraktivität gezielt zu steigern. Die erfolgswirksamsten HR-Instrumente und best practices werden identifiziert und anderen Unternehmen zugänglich gemacht.

 

Professor Bruch ist ferner im Academic Sounding Board von McKinsey, Vorstandmitglied der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) sowie im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Demographienetzwerks (ddn). Sie wurde u.a. ausgezeichnet mit dem ODC Research Award 2011, dem Outstanding Author Contribution Award at the Emerald Literati Network Awards for Excellence 2010 und dem Best Paper Award EmoNet Conference 2008.

Weitere Informationen unter: http://www.ifpm.unisg.ch

Grundsätze ordnungsgemäßer und qualifizierter Personalberatung (GoPB)

Fachverband Personalberatung im BDU entwickelt Richtlinien für Professionalität und Qualität bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften

Die Personalberatung ist eine Dienstleistung von hohem betriebs- und volks­wirtschaftlichen Nutzen und erfordert vom Personalberater ein Höchst­maß an Kompetenz und Verantwortung. Nach einer aktuellen BDU-Marktstudie arbeiteten 2010 in Deutschland rund 2.500 Personalberater in 1.900 Beratungsunternehmen mit einem Gesamtumsatz von über 1,3 Mrd. €.

Den rund 60 Mitgliedern des Fachverbandes dienen die Grundsätze als "Qualitätssiegel" und sichern Auftraggebern und Kandidaten ein Höchstmaß an Sicherheit und Transparenz bei der Zusammenarbeit. In den Grundsätzen werden die Bestandteile eines idealtypischen qualifizierten Personal­beratungsprojektes vom Erstgespräch bis zum Abschluss mit dem Auftraggeber beschrieben.

Joerg E. Staufenbiel wurde der Titel "Certified Executive Recruitment Consultant" (CERC/BDU) als einer der ersten Personalberater in Deutschland bereits 2009 verliehen. Voraussetzung ist neben der Erfahrung die regelmäßige Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen. Die Staufenbiel Personalberatung ist seit 1982 Mitglied im BDU und hat über 2000 Beratungsprojekte im In- und Ausland erfolgreich abgewickelt. Ein besonderer Wettbewerbsvorteil ist der hohe Bekanntheitsgrad und die breite Vertrauensbasis bei Bewerbern und Kandidaten.

Kostenloser Download: www.bdu.de/gopb.html, www.bdu.de/cerc.html

Stiftungslehrstühle und Deutschlandstipendium

Aktuelle Trends in Hochschul-Fundraising, Employer Branding und Recruiting

Hochschulen verfügen über eine eminent wichtige Ressource, nämlich über hochqualifizierte potenzielle Mitarbeiter. In Ergänzung zum klassischen Personalmarketing ergeben sich neue Chancen.

Nach einer Studie des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft existieren inzwischen 660 Stiftungslehrstühle, wobei gleichzeitig auch neue Studiengänge, z.B. Energieeffizienz und erneuerbare Energien, angeboten werden. Die Goethe-Universität Frankfurt hat inzwischen rund 40 Vollzeitprofessuren für Stiftungslehrstühle berufen. Besonders zahlreich befinden sich Stiftungslehrstühle an privaten Hochschulen und technischen Universitäten. In der Regel wird eine Förderdauer von 5 Jahren vereinbart, wobei das Fördervolumen zwischen 500 T€ und 1,5 Mio. € liegen kann. Insgesamt gaben die Unternehmen in Deutschland im vergangen Jahr 84 Mio. € für Stiftungslehrstühle aus.

"Auch die Auslobung von Stipendien im Rahmen des "Deutschland­stipendium" ist eine spannende Form der Zusammenarbeit", sagt der Hochschul­experte Dr. Patrick Roy, Partner bei der actori GmbH, die Strategieberatung an der Schnitt­stelle von Wirtschaft und Wissenschaft anbietet.

Die Stipendien beruhen auf dem Prinzip von Matching-Funds. Universitäten und Hochschulen werben von Unternehmen und privaten Förderern Zusagen über eine monatliche Unterstützung von 150 € (1.800 € p.a.) ein. Der Bund verdoppelt den Betrag, so dass die Stipendiaten eine monatliche Förderung von 300 € erhalten. Es besteht die Möglichkeit, Fakultät und Studienrichtung zu bestimmen und die Stipendiaten später bei einem "get-to-gether" persönlich kennenzulernen.

Weitere Informationen unter:
www.stifterverband.de, www.actori.de, www.deutschland-stipendium.de

Leonardo Corporate European Learning Award 2011

Parallel zur Personalmesse Zukunft Personal am 20. – 22. September in Köln findet der Euro­päische Fachkongress Professional Learning Europe (PLE) statt

Mittwoch, 21. September / Auf Europas größter Fachmesse für Personalmanagement werden auf dem Keynote Forum wieder in- und ausländische HR-Experten reden. Prof. Dr. Dr. h. c. Lutz von Rosenstiel wird zum Thema "Talente halten – nur wie?" sprechen.

Zum 19. Mal wird der traditionsreiche Deutsche Personalwirtschaftspreis in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Personalwirtschaft verliehen.

Den Leonardo – European Corporate Learning Award erhält Wikipedia und der Gründer Jimmy Wales für europaweit wirkende Ideen im Bildungssektor. Im letzten Jahr wurde Jacques Delors als Ideenschmied für die europäischen Bildungsvisionen ausgezeichnet.

Auf dem PLE Executive Forum: Passion for Learning wird u.a. der weltweit führende Experte im Bereich "Intellectual Capital" Professor Leif Edvinsson sprechen.

Am 22. September geht der HR Next Generation Award an junge Personaler, die bereits in der Praxis große Verantwortung tragen und mit innovativen Ideen punkten.

Weitere Informationen: www.zukunft-personal.de/content , www.professional-learning.de

Top-Seminare für HR-Manager in der Schweiz

6. IOP-Fachtagung am 13. September 2011 in Bern
Innovations-, Organisations- und Personalmanagement als Erfolgsfaktoren der Unternehmensführung

Zum sechsten Mal organisiert Professor Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. mult. Norbert Thom als Geschäftsführender Direktor des Instituts für Organisation und Personal der Universität Bern (IOP) sowie das Kompetenzzentrum für Public Management (KPM) eine Fachtagung über Organisationsmodelle der Zukunft. Dabei werden hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Management zu den Themen Innovation, Personal und Organisation Best-Practice-Unternehmen vorstellen. Abschließendes Highlight ist die Verleihung des 6. IOP-Award "Excellence in HRM 2011 – Bestes Ideenmanagement in der Schweiz". Die Veranstaltung findet im neuen STADE DE SUISSE Wankdorf Bern statt. Viele werden sich an das "Wunder von Bern" im Jahr 1954 erinnern.

Anmeldung zum Frühbucherpreis bis 19.08. von CHF 490 (Kennwort "Staufenbiel").

Informationen und Anmeldung unter: www.excellence.unibe.ch

 

HR-Pionier Dr. Jac Fitz-enz live in Zürich
Translating Talent into Measurable Business Results

Dr. Jac Fitz-enz gilt weltweit als der HR-Pionier für Strategic Human Capital Analysis & Measurement und tritt am 17./18. November exklusiv im europäischen Raum für die ZfU auf. Seit den 70er Jahren beschäftigt er sich mit der Kernfrage, wie man den Wert von Humankapital-Investitionen zuverlässig messen und prognostizieren kann.

Professor Dave Ulrich, der renommierteste HR-Vordenker weltweit, beurteilt die Arbeit von Jac Fitz-enz wie folgt: "His work has shaped my thinking. Anyone who has the chance to listen to him would be crazy to miss the opportunity."

Am ZfU-Workshop stellt Jac-Fitz-enz seine neuen Ansätze im Bereich Human Capital Analytics & Measurement praxisnah vor. Profitieren Sie vom Frühbucherpreis bis 17.08. von CHF 1750 / EUR 1250 (Kennwort "HRS Staufenbiel").

Weitere Informationen unter: www.zfu.ch/pdf/hrs.pdf

Kontakt

Staufenbiel Personalberatung Köln
An Lyskirchen 14
D-50676 Köln

Fon +49. 221. 912 670-0
Fax +49. 221. 912 670-8

info@staufenbiel-personalberatung.koeln

© 1996 – 2017 Staufenbiel Personalberatung Köln | Impressum