Staufenbiel Trendletter Nr. 5

Lehrstuhl- und Professorenportrait

Univ.-Professor Dr. Torsten M. Kühlmann

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Personalwesen und Führungslehre an der Universität Bayreuth

Professor Kühlmann studierte an der Universität Erlangen-Nürnberg Psychologie, Soziologie und Betriebswirtschaftslehre. Nach Promotion und Habilitation wurde er 1992 an die Universität Bayreuth berufen. Integriert in das erfolgreiche generalistische Ausbildungsprogramm der Bayreuther Betriebswirtschaftslehre bietet Professor Kühlmann Veranstaltungen zu den Instrumenten der Personalarbeit und der Mitarbeiterführung sowie ihrer theoretischen Fundierung an. Ergänzt wird die breite Grundlagenvermittlung durch Spezialveranstaltungen zum internationalen Personalmanagement und zur Personalarbeit in Non-Profit-Organisationen sowie durch interaktive Trainings von Schüsselqualifikationen (Rhetorik, Verhandlung, Mitarbeitergespräch, Konfliktmanagement, interkulturelle Kommunikation).

Die Lehrinhalte sind verhaltenswissenschaftlich geprägt, ohne die ökonomischen, sozialen und rechtlichen Rahmenbedingungen dieser Managementfunktion aus den Augen zu verlieren. Aus dieser Perspektive steht im Zentrum, die Bedingungen der menschlichen Arbeit so zu gestalten, dass die im Arbeitsvertrag nur unvollständig bestimmbare Leistungszusage eines Mitarbeiters faktisch in Arbeitsleistung umgesetzt wird.

Ein Forschungsbereich von Professor Kühlmann ist das internationale Personalmanagement, insbesondere das Thema Auslandsentsendung von Mitarbeitern. Hierbei hat er sich kritisch mit den Wirkungen interkultureller Vorbereitung auseinandergesetzt, zusammen mit seinen Mitarbeitern Instrumente zur Auswahl von Entsendungskandidaten entwickelt und erfolgreich überprüft sowie den Umgang von Führungskräften mit der kulturellen Diversität von Mitarbeitern erforscht. Zur Zeit wird am Lehrstuhl der Frage nachgegangen, welche Faktoren den Wissensaustausch zwischen Inpatriates und ihren deutschen Kollegen befördern und behindern. Das Interesse an der internationalen Zusammenarbeit äußert sich nicht zuletzt in der Vorstandstätigkeit in der Stiftung "Internationale Unternehmensführung" im "Kompetenznetzwerk für interkulturelle Kommunikation FORAREA" und im "Institut für internationale Kommunikation und auswärtige Kulturarbeit (IIK)".

Einen zweiten Arbeitsschwerpunkt bilden altersdiverse Belegschaften. Mit Blick auf den demografischen Wandel wird analysiert, welche Einstellung jüngere und ältere Belegschaftsmitarbeiter zueinander entwickeln und was altersgemischte Belegschaften für die Zufriedenheit, Leistungsmotivation und Unternehmensbindung bedeuten.

Weitere Forschungsfelder des Lehrstuhls liegen auf den Gebieten der internationalen Unternehmenskooperation und -netzwerke sowie den kontraproduktiven Handlungsweisen Opportunismus und Korruption.

Zielrichtung aller Forschungsarbeiten ist auch die Formulierung von Handlungsempfehlungen für die Praxis. Daher sind zahlreiche Studien in Zusammenarbeit mit dem "Betriebswirtschaftlichen Forschungszentrum für Fragen der mittelständischen Wirtschaft (BF/M)", dem Professor Kühlmann als Vorstandsmitglied angehört, entstanden.

Weitere Informationen unter: http://www.hrm.uni-bayreuth.de

ESMT European School of Management and Technology, Berlin

Olaf Plötner, Associate Dean of Executive Education

ESMT Customized Solutions (CS) Implementierung wird groß geschrieben

Seit den späten neunziger Jahren wünschen sich Firmen zunehmend eine auf die eigenen Belange zugeschnittene Weiterbildung. Das heißt, die Seminare werden für den spezifischen Bedarf der Manager eines Unternehmens konzipiert, die Fallbeispiele stammen aus der Praxis des Unternehmens und das Ziel des Seminars wird anhand konkreter betrieblicher Problemstellungen definiert. Für die beauftragte Business School heißt das, zumindest drei Grundkriterien zu erfüllen: Sie benötigt wie bisher eine betriebswirtschaftliche Fakultät im klassischen Sinn. Darüber muss sie jedoch über Praxisexperten verfügen, die nicht nur fundierte Markt- und Branchenkenntnisse besitzen sondern ebenso die didaktischen Fähigkeiten, die Lehrinhalte gestandenen Führungskräften zu vermitteln. Beispielsweise ist die ESMT Customized Solutions in die Praxisbereiche Consumer Goods and Retail, Financial Services, Life Sciences Industries, Professional Services Firms, Technology-based Industries und Telecommunication, Transport, Utilities unterteilt, die je nach Bedarf Unterstützung von unseren regionalen Experten für Russland, China und Indien erhalten. Die jeweiligen Mitglieder dieser Praxisbereiche sind sämtlich in der Lage, Unternehmen in ihrer Weiterbildung und Strategieentwicklung zu begleiten und sie anschließend bei der Umsetzung der Ziele moderierend zu unterstützen. Der Markt gibt diesem Ansatz recht, denn als einzige deutsche Business School hat es die ESMT geschafft, im renommierten Executive-Education-Ranking der Financial Times unter die besten 30 zu gelangen.

Die ESMT wurde im Oktober 2002 auf Initiative 25 führender globaler Unternehmen und Verbände gegründet. Sie bietet Vollzeit- und berufsbegleitende Executive MBA-Programme, Management-Weiterbildung, maßgeschneiderte Programme für Unternehmen und forschungsbasierte Beratung. ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule mit Sitz in Berlin und einem weiteren Standort in Schloss Gracht bei Köln.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.esmt.org/eng/executive-education/esmt-customized-solutions-cs

Studie 2009 "Zukunftsvermögen Bildung" – Bis 2020 fehlen in Deutschland 1,2 Millionen Akademiker

Im Auftrage der Robert Bosch Stiftung führte die Unternehmensberatung McKinsey & Company 2009 erneut eine Studie durch: wie Deutschland die Bildungsreform beschleunigt, die Fachkräftelücke schließt und Wachstum sichert. Auf die steigende Nachfrage nach hoch qualifizierten Arbeitskräften ist bisher weder der Arbeitsmarkt noch das Bildungssystem vorbereitet. Im Gegenteil: der Bildungsabstand Deutschlands zu den wichtigsten Industriestaaten vergrößert sich zunehmend. Bis 2020 fehlen in Deutschland 2,4 Millionen Fachkräfte, davon 1,2 Millionen Akademiker. Durch eine Steigerung der Erwerbsquote lässt sich die Akademikerlücke um 300.000 Personen verringern, durch Zuwanderung um noch einmal 200.000, durch bildungspolitische Maßnahmen um weitere 170.000. Um den verbleibenden Bedarf an 600.000 Akademikern zu decken, "müssten rund 8 % der unter 35-jährigen Facharbeiter von heute bis zum Jahr 2020 ein dreijähriges Studium absolviert haben", schätzen die Berater von McKinsey.

Weitere Einzelheiten finden Sie unter: http://www.bosch-stiftung.de/bildungsstudie

Universität zu Köln 2011: 14th World Business Dialogue am 16./17. März mit Career Fair am 15. März

Das Organisationsforum Wirtschaftskongress (OFW) e.V. veranstaltet seit 1987 an der Universität zu Köln internationale Wirtschaftskongresse mit renommierten Referenten und Top Managern. Zur Teilnahme am World Business Dialogue unter dem Generalthema Managing Complexity werden wiederum 300 nationale und internationale Hochschulabsolventen eingeladen, die sich erfolgreich für die Teilnahme mit einem Persönlichkeitsprofil und Essay beworben haben.

Am 15. März findet wieder die Career Fair statt, zu der neben den 300 Teilnehmern am Wirtschaftskongress weitere 500 examensnahe Studierende und Doktoranden der Wirtschaftswissenschaften sowie Young Professionals eingeladen werden. Workshops, Einzelgespräche sowie ein Abendevent sind möglich. Es werden verschiedene Sponsorenpakete für die 3 Tage angeboten. Das Teilnehmerfeld von über 50 Nationen empfiehlt sich auch für das internationale Recruiting.

Nähere Informationen erhalten Sie beim Organisationsforum Wirtschaftskongress (ofw), Telefon 0221 / 921 826-0 bzw. info@ofw.de. Auch die Staufenbiel Personalberatung BDU wird teilnehmen und kann Sie über diese exklusive Recruitingveranstaltung informieren. Ansprechpartner: Michael Stephan, Telefon 0221 912 670-14.

Ausbildung zum HR Business Partner

Dave Ulrich, Professor an der University of Michigan, proklamiert seit Jahren, das Personalmanagement sollte Business Partner des Top Management sein und einen Beitrag zur Wertschöpfung leisten. Inzwischen haben sich zahlreiche Personalabteilungen neu aufgestellt. Ausbildungsangebote gibt es an folgenden Institutionen:

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung DGFP bietet einen Ausbildungsgang vom 15.-19.11.10 mit Prüfung am 16.12.10 in Frankfurt/Main an. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Der Seminarpreis beträgt für Mitglieder EUR 2.750. Ansprechpartner: Regionalstelle Frankfurt, Tel. 069 / 669091 (Frau Esch). Weitere Informationen unter: http://www.dgfp.de/de/akademie/detail/ausbildungsgang-hr-businesspartner-959

EUROFORUM bietet in Kooperation mit Prof. Dr. Rüdiger Kabst von der Universität Gießen sowie weiteren Personalexperten einen Lehrgang in drei 2-tägigen Modulen ab 03.11.2010 in Düsseldorf zum Gesamtpreis von EUR 3.799 an. Die Module sind auch einzeln buchbar. Die Teilnahme an diesem Lehrgang und den Modulen wird zertifiziert von EUROFORUM und Prof. Dr. Rüdiger Kabst. Ansprechpartnerin: Julia Müller, Tel. 0211 / 9686-3523. Weitere Informationen unter: http://www.euroforum.de/hr-academy

Die ZfU International Business School in Thalwil/Schweiz bietet einen zertifizierten Intensiv-Lehrgang "HR Business Partner" in zwei 3-tägigen Modulen an: Modul 1 vom 04.-06.04.11 und Modul 2 vom 08.-11.11.10 oder 09.-11.11.11. Gesamtpreis EUR 4.590, separate Buchung zum Preis von EUR 2.500/Modul möglich. Weitere Informationen unter: http://www.zfu.ch/pdf/hrb.pdf

Interessant könnte für Praktiker auch der Diplomlehrgang mit Abschluss als "Dipl. HR Business Partner ZfU" sein (4 Präsenzmodule mit Selbststudium). Kosten einschließlich Prüfungsmodul und Lernkontrollen EUR 10.300. Weitere Informationen unter: http://www.zfu.ch/pdf/dbp.pdf
Ansprechpartner: Romeo Ruh, Telefon: +41 44 722 85 67

Kontakt

Staufenbiel Personalberatung Köln
An Lyskirchen 14
D-50676 Köln

Fon +49. 221. 912 670-0
Fax +49. 221. 912 670-8

info@staufenbiel-personalberatung.koeln

© 1996 – 2017 Staufenbiel Personalberatung Köln | Impressum