Staufenbiel Trendletter Nr. 3

Lehrstuhl- und Professorenportrait

Univ.-Professor Dr. Christian Scholz

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation, Personal- und ­Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes

Univ.-Professor Dr. Christian Scholz (Jg. 1952) wurde nach Ausbildung an der Universität Regensburg und Forschungsaufenthalten unter anderem an der Harvard Business School bereits 1986 als Hochschullehrer nach Saarbrücken an die Universität des Saarlandes berufen. Dort gründete er den ersten Universitätslehrstuhl in Deutschland, der die Bezeichnung „Personalmanagement“ im Titel führt. In dieser Zeit entstand das inzwischen in der 5. Auflage erschienene Handbuch „Personalmanagement“. Unter seiner Herausgeberschaft ist Ende 2009 „Vahlens Großes Personallexikon“ erschienen.

Christian Scholz ist unter anderem Mitglied in der Academy of Management und Direktor des Instituts für Managementkompetenz (imk). Er initiierte 1990 das Saarbrücker MBA-Programm. Von 1993 bis 2009 war er Honorarprofessor für Personalmanagement an der Universität Wien sowie von 2001 bis 2007 Mitglied des Vorstandes der DGFP. Seit 1999 ist ein Schwerpunkt die Erforschung der Arbeitswelt „unter realistischen Annahmen“. Wichtigstes Ergebnis: Die Trendstudie „Spieler ohne Stammplatzgarantie – Darwiportunismus in der neuen Arbeitswelt“ (2003). Seit 2001 beschäftigt sich Scholz intensiv mit dem Thema Human Capital Management – für Aufsehen sorgte die 2008 veröffentlichte Studie zum Humankapital der DAX30-Unternehmen. Zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen entwickelte er das „5-Sekunden-Modell“, das sich inzwischen zu einem allgemeingültigen Denkansatz für Hochleistungsteams entwickelt hat. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Human Capital Management, Unternehmenskultur, nachhaltiges Personalmanagement

Ausgezeichnet! Saarbrücker Personalexpertise – ­Initiative Kompetenz4HR

Im vergangenen Jahr wurde Professor Scholz von der Fachzeitschrift „Personalmagazin“ bereits zum vierten Mal in Folge in den Kreis der 40 einflussreichsten Personalexperten gewählt. Scholz selbst führt den Spitzenplatz auf die kontinuierlich verfolgte Strategie seines Institutes zurück, fundierte Konzepte für die Praxis zu entwickeln und anwendbar zu machen. Sein Ziel: Professionalisierung sowohl der Personalmanagementforschung und Personalmanagementlehre als auch der wirtschaftlichen Praxis. „Ein professionelles Personalmanagement muss zukunftsorientiert und methodensicher sein. Genau da knüpfen wir mit unserer 2007 gegründeten Initiative Kompetenz4HR an, in der wir gemeinsam mit Unternehmen neue Impulse und Lösungen für Forschung und Praxis erarbeiten und spannende Lehre mit Perspektive für Studierende anbieten“ so Scholz. Für Unternehmen bestehen vielfältige Möglichkeiten der Mitwirkung.

NEU! Personalmanagement als Schwerpunkt

Eingebettet in die bewährte und renommierte Saarbrücker Betriebswirtschaftslehre wird im Master-Studium ab Wintersemester 2010/11 ein Schwerpunkt Personalmanagement angeboten. „Wir reagieren damit auf die hohe Nachfrage seitens der Studierenden und der Wirtschaft“ so Scholz. Eine solide personalwirtschaftliche Grundausbildung sowie spezielle Veranstaltungen zu strategischen und internationalen Aspekten des Personalmanagements bilden den Schwerpunkt. Auch die Human Capital Bewertung und Steuerung sind zentrale Aspekte des Programms. Hinzu kommen Spezialveranstaltungen zum Thema Führung, zur Kommunikation sowie zu Schlüsselkompetenzen in den Bereichen Teamentwicklung und Self Assessment. Auf die Studierenden wartet also in vielfacher Hinsicht ein spannendes Programm.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.orga.uni-sb.de

 

Prognos-Studie: Arbeitslandschaft 2030 prognos­tiziert massiven Personalmangel

Die im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. erstellte aktuelle Studie 2009 kommt zu dem Ergebnis, dass bis zum Jahr 2030 eine Arbeitskräftelücke von 5,2 Mio. Personen entstehen kann. Bei Hochschulabsolventen liegt der „mismatch“ bereits 2010 um 540.000 Personen und damit trotz Finanz- und Wirtschaftskrise um 20 % über der ursprünglichen Rechnung. Bis 2030 steigt der Arbeitskräftemangel bei Hochschulabsolventen auf knapp 2,4 Mio. Personen. Besonders betroffen sind Forschungs-, Werbe- und Beratungstätigkeiten sowie gesundheitliche und erzieherische Tätigkeiten. Bis 2030 breitet sich der Mangel auf fast alle Tätigkeiten mit hoher Qualifikation aus. In einzelnen Teilarbeitsmärkten fehlen bis zu 30 % der Arbeitskräfte. Die Studie gibt auch einen Überblick über die wichtigsten Handlungsfelder. Der Arbeitskräftemangel ist damit eine der größten strukturellen Herausforderungen Deutschlands.

Weitere Informationen unter:
http://www.vbw-bayern.de/agv/vbw-Themen-Brennpunkt-Arbeitslandschaft_2030--29737.htm
Ansprechpartner: Ingo Schömmel, Tel. 089 551 78-215

13th World Business Dialogue (OFW) e. V. am 17./18. März 2010 an der Universität zu Köln

Das Organisationsforum Wirtschaft (OFW) veranstaltet seit 1987 an der Universität zu Köln ­internationale Wirtschaftskongresse mit Top-Referenten wie Bill Gates, Professor Joseph E. ­Stiglitz und Dr. Josef Ackermann. In diesem Jahr werden am 17./18. März 30 top Speakers und 300 Executives sowie 300 nationale und internationale top Students zum Generalthema „Crisis Demands“ erwartet. In­teressierte Firmenvertreter können sich noch bis zum 3. März zum Vorzugspreis von 995 € (statt 1.295 €) unter der „Referenz Staufenbiel“ anmelden. Gleichzeitig ist der Besuch der Career Fair am 16. März nach Anmeldung nachmittags möglich.

Die Staufenbiel Personalberatung BDU ist vertreten – Ansprechpartner: Michael Stephan, ­Telefon 0221 912 670-14.

Nähere Informationen zum Programm unter:
http://www.world-business-dialogue.de

Anforderungsmodul zum BIP-Test (Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung)

Das Projektteam Testentwicklung der Ruhr-Universität Bochum entwickelt wissenschaftlich fundierte psychologische Testverfahren zur Personalauswahl und Personalentwicklung, z.B. das BIP. Dieser Fragebogen bietet eine Systematik zur Beschreibung berufsbezogener Aspekte der Persönlichkeit. Erfasst werden in der aktuellen Forschungsversion 17 Persönlichkeitseigenschaften, die den 4 Bereichen „Berufliche Orientierung“ (z. B. Leistungsmotivation), „Arbeitsverhalten“ (z.B. Gewissenhaftigkeit), „Soziale Kompetenzen“ (z. B. Teamorientierung) und „Psychische Konstitution“ (z. B. Selbstbewusstsein) zugeordnet sind.

Mit dem Anforderungsmodul zum BIP (BIP-AM) können Sie ergänzend die überfachlichen ­Anforderungen beruflicher Positionen abbilden. Damit wird das „Matching“ zwischen der Persönlichkeitsstruktur von Kandidaten und den Tätigkeitsanforderungen erleichtert. Im Rahmen eines Beratungsauftrages bietet die Staufenbiel Personalberatung BDU bis zum 30.06.2010 die kostenfreie Auswertung der Forschungsversion des BIP-AM durch das Projektteam Testent­wicklung an.

Weitere Informationen unter: http://www.testentwicklung.de/testverfahren.htm
Gerne kann Sie Herr Staufenbiel näher informieren, Tel. 0221 912 670-10.

MBA-Studium Sustainability Management weiterhin auf Erfolgskurs

Das Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg ist ein international führendes Kompetenzzentrum zu unternehmerischem Nachhaltigkeitsmanagement und Corporate Social Responsibility (CSR). Es widmet sich Forschung und Lehre ebenso wie dem Wissenstransfer. Seit sechs Jahren wird der MBA-Studiengang Sustainability Management ­berufsbegleitend oder in Teilzeit angeboten. Mit dem 7. Jahrgang gibt es bereits mehr als 300 Studierende und Absolventen des weltweit ersten MBA-Nachhaltigkeitsstudiums. Die Studiengebühren betragen insgesamt 11.880 €. Auch Stipendien werden vergeben. Der nächste Anmeldeschluss ist der 30. September. Fragen beantwortet gerne Teresa Mangold, Tel. 04131 677 22 35.

Weitere Informationen unter: http://sustainament.de/

Recruiting-Messen optimal auswählen

Nach einer aktuellen Untersuchung der Staufenbiel Personalberatung BDU werden bundesweit pro Jahr über 300 Recruiting-Veranstaltungen angeboten. Die meisten richten sich an Studenten und Absolventen sowie akademische Fach- und Führungskräfte. Entsprechend finden über 60 % der Recruiting-Messen direkt an Hochschulen oder in unmittelbarem Umfeld statt. Der Erfolg einer Karriere-Messe ist von zahlreichen Faktoren abhängig, wobei genaue Kenntnisse der Teilnehmerzahl und -qualität wichtig sind.

Bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung Ihrer Karriere-Messen unterstützt Sie die Staufenbiel Personalberatung bei folgenden Fragen:

  • Wie verschaffen wir uns einen Überblick über relevante Recruiting-Veranstaltungen – entweder für den deutschsprachigen Raum oder mit regionaler Fokussierung?
  • Wie wählen wir die für unser Unternehmen wichtigsten Jobmessen aus?
  • Welches sind die Erfolgskriterien für eine Messeteilnahme?
  • Wie verteilen wir unser Personalmarketing-Budget optimal auf die Bereiche Recruiting-Veranstaltungen, Hochschulkontakte und Personalwerbung?

Gerne berät Sie Herr Michael Stephan telefonisch 0221 912 670-14 oder per Mail:
stephan@staufenbiel-personalberatung.de.

Kontakt

Staufenbiel Personalberatung Köln
An Lyskirchen 14
D-50676 Köln

Fon +49. 221. 912 670-0
Fax +49. 221. 912 670-8

info@staufenbiel-personalberatung.koeln

© 1996 – 2017 Staufenbiel Personalberatung Köln | Impressum